In der Ausbildung zum A-Schein lernst du die Basics zum Gleitschirm-Piloten. Du solltest sicher starten und landen können, Abstiegshilfen beherrschen und einiges an Therorie zum Thema Wetter, Luftrecht, Technik und Gelände erfahren haben. Im besten Fall bist du auch schon etwas in der Thermik geflogen und durftest längere Flüge absolvieren. Nach der bestandenen A-Schein Prüfung fängt die Ausbildung an sich allerdings erst an!

Ich selbst blicke auf 10 Jahre Flugerfahrung mit über 1.000 Starts und Landungen zurück. Mein umfangreiches Wissen, das ich in dieser Zeit sammlen durfte, möchte ich gerne weitergeben um aus dir einen selbstsicheren und selbstbewussten Gleitschirm-Piloten zu machen, der die grundlegenden Techniken beherrscht, mental fit ist und vor allem richtige Entscheidungen unabhängig treffen kann. Um deine Skills zu erweitern benötigst du einen erfahrenen Piloten, der einfühlsam ist und weiß, wie er dich persönlich abholen muss um dich weiter zu entwickeln. Im besten Fall werden wir während des Coachings ein optimales Team, das sich auf Augenhöhe trifft um rasch Erfolge verzeichnen zu können. Ich lege den Fokus nicht nur auf die Flugtechnik, sondern vor allem auch darauf, dich als Pilot mental zu stärken. Wir kommen viel schneller ans Ziel, wenn wir unsere Ziele vorab gemeinsam visualisieren und mental stärken.

Voraussetzungen für alle Coachings

  • du besitzt die A-Lizenz
  • hast eine eigene Ausrüstung
  • eigenständige Anreise ins Fluggebiet
  • Motivation! 🙂

Coaching Angebot

Hier feilen wir an deiner Starttechnik. Sowohl vorwärts als auch rückwärts. Der so genannte Rückwärtsstart ist die sicherste Startmethode, sobald am Startplatz etwas Wind von Vorne vorherrscht. Gemeinsam lernen wir das rückwärts einhängen und eine optimale Aufziehtechnik mit überkreuzten Bremsen. Zukünftig wirst du dich beim Start viel wohler fühlen und über mehr Sicherheit und Selbstvertrauen verfügen.

Kaum eine Übung ist wichtiger als eine optimale Schirmbeherrschung am Boden. Wir üben zusammen das Rückwärtsaufziehen mit unterschiedlichen Methoden, je nach Windbedingungen. Du lernst deinen Schirm spielerisch über dir zu halten, dich dabei ein- und auszudrehen. Außerdem üben wir, wenn es der Wind zulässt, auch das Starkwindhandling. Aufziehen bei starkem Wind und das Ablegen bwz. „killen“ der Kappe nach einer Starkwindlandung. Unser gemeinsames Ziel ist es, dass du ein besseres Gefühl für deinen Schirm bekommst. Die Bedingungen am Boden (einklappen, vorschießen, abdrehen, etc.) lassen sich sehr gut auf die Eigenschaften beim Fliegen übertragen.

In der Gleitschirmausbildung lernen wir lediglich das Anlegen der Ohren und den B-Stall als Abstiegshilfe. Der B-Stall ist allerdings keine praktikable Abstiegsmethode in Notsituationen. Daher lernen wir gemeinsam, wie wir große und stablile Ohren im Zusammenhang mit dem Beschleuniger effektiv unsetzen können. Dabei fliegen wir zusammen, Schirm an Schirm, und du erhältst über Funk Anweisungen und Tipps.

Die Steilspirale ist das effektivste und meist auch schnellste Abstiegsmanöver. Wir erörtern, wann welches Manöver am sinnvollsten ist und üben die Einleitung eines Spiralansatzes gemeinsam am Tandem. So bekommst du ein Gefühl für die G-Kräfte / Steuerdrücke und lernst die Einleitung und das Ausleiten für Steilkurven und Spiralansätzen.

Gemeinsam mit Hans, unserem B-Schein-Theorie Ausbilder, besprechen wir die Themen Flugrecht / Lufträume, Wetterkunde und Flugvorbereitung. Die Schwerpunkte legen wir gemeinsam fest. Damit wir nicht nur theoretisch arbeiten, verbinden wir diesen Tag ebenso mit mindestens einem längeren Flug.

Wie entstehen Thermiken? Wo finde ich Thermiken in den Alpen und im Flachen am besten? Wie kann ich Thermiken effektiv zentrieren und worauf muss ich achten um möglichst wenig Höhe zu verschenken? Wo und wie entstehen Leebereiche und wie vermeide ich diese taktisch am besten? Diese Themen erarbeiten wir gemeinsam und setzen das Erlernte anschließend in die Tat um. Entweder jeder unter seinem eigenen Schirm, verbunden über Funk, oder gemeinsam am Tandem. Wie du möchtest!

Außerdem gehen wir auf die optimale Flugtechnik beim Hangsoaren ein. Auch hier gibt es einige Tricks um besser zu steigen oder um Gefahrensituationen zu vermeiden.

Ablauf eines Coachings

Vorab lernen wir uns telefonisch oder persönlich kennnen und besprechen die Themen, die dir am Herzen liegen. Damit ich dich bereits etwas einschätzen kann, möchte ich Details über deine Flugausrüstung und deine bisherige Flugerfahrung wissen. Auch negative Erlebnisse sind für mich relevant um dir ein optimales Konzept zu erarbeiten. In der Regel treffen wir uns um 9:00 Uhr direkt im Fluggebiet Andelsbuch/Bezau im Bregenzerwald (AT). Den Termin für unseren Coachingtag legen wir abhängig vom Wetter fest. Zuerst gehen wir gemeinsam Frühstücken um uns besser kennenzulernen. Mir ist es wichtig, dass wir vorab zueinander finden und eine gute Vertrauensbasis aufbauen. Beim Frühstück besprechen wir bereits theoretische Themen. Je nach gewähltem Coaching-Programm verbringen wir zuerst mehr Zeit mit der Theorie oder gehen direkt auf den Berg.

Bevor wir mit der Praxis beginnen, stellen wir dein Gurtzeug optimal für dich ein und sprechen über die Flughaltung im Gurteug.

Je nach gewählten Coaching-Inhalten gehen wir direkt auf den Berg oder auf die nächst gelegene Wiese zum Groundhandling.

Gegen Abend gibt es auf Wunsch Landebier und Verkostung am Landeplatz in Andelsbuch. Dort festigen wir noch eimal das Erlebte und Erlernte und gehen ggf. noch einmal auf theroretische Aspekte ein. Ein gemütlicher Ausklang des Coaching-Seminars ist mir wichtig.

Du erhältst zum gewählten Thema Unterlagen in ausgedruckter oder auf Wunsch auch nur in digitaler Form. Damit hältst du jederzeit ein Nachschlagewerk in der Hand.

Zu meiner Person

In erster Linie bin ich Mensch und möchte meinem Gegenüber einfühlsam auf Augenhöhe begegnen. Ich bin seit 2010 Gleitschirmpilot und seit 2012 Tandempilot. Bisher habe ich ca. 1.000 Starts und Landungen absolviert und bin so oft wie möglich in der Luft oder auf der Wiese zum Groundhandeln.

Seit 2002 bin ich selbstständiger Unternehmer und Ausbilder (AEVO IHK). Neben meiner Werbeagentur bin ich Inhaber der Abgeflogen Flywear GmbH und entwickle Bekleidung und Zubehör für Gleitschirmpiloten. Es hat mir schon immer Freude bereitet, Gleichgesinnten mein Wissen und meine Erfahrung weiter zu geben. Meine Erfolge bestätigen mich darin und motivieren mich mit meiner Arbeit fortzufahren.

„Die beste Ausbildung ist das Leben selbst“

Ich habe häufiger darüber nachgedacht mich zum Fluglehrer ausbilden zu lassen. Allerdings ist der Weg dort hin sehr zeitintensiv und steinig. Da ich nicht vorhabe eine klassische Flugschule zu gründen, wäre diese Ausbildung für meine Coachings viel zu umfangreich und unnötig.

Ein guter Fluglehrer kann dir sicherlich auch viel beibringen. Du kannst dich auch von einem X-Alps-Teilnehmer oder Chrigel Maurer coachen lassen. Die Frage dabei ist allerdings, ob diese Personen sich überhaupt noch richtig auf deinen Könnenstand einstellen können. Mit dem Wissensstand, mit dem du zu mir kommst, benötigst du keinen X-Alps-Überflieger. Diese sehr Erfahrenen Piloten sind die richtigen Coachs für bereits weit fortgeschrittene Gleitschirmpiloten, die sich noch mehr Wissen aneignen möchten. Es bringt nichts, mit Kanonen auf Spatzen zu schießen.